Jakarta – Tipps und Tricks

Es ist November, öffne ich Facebook werde ich daran erinnert das es nur noch 100 Tage bis Weihnachten sind, öffne ich meine Balkontür werde ich daran erinnert das es in Berlin im Winter ganz schön kalt ist. Es ist November und diesen November werde ich nicht im verregneten, eingefroren Berlin verbringen sondern irgendwo wo ich noch nie war. Nach dem Motto „Once in a year do something you’e never done before“ hab ich kurzerhand und ganz spontan meinen Flug nach Indonesien gebucht. Denn wenn ich sage: „Siri – Wie warm ist es in Jakarta?“ antwortet sie mir „Hallo Kim, in Jakarta sind es derzeit 32 Grad und sonnig“, da wusste ich, ich mache bestimmt alles richtig. Und dann ging alles ganz schnell, ich frage meine Freunde was man als Alleinreisender Backpacker alles so nützliches braucht (Nachtrag: ich habe tatsächlich perfekt gepackt), suche meinen Reisepass, überprüfe meine Impfungen und dann stand ich schon ganz alleine am Sonntag Morgen nach einer letzten durchzechten Nacht in Berlin am Flughafen. Ich wusste nicht was mich in Indonesien erwarten wird, das hier soll eine Reise ohne Erwartungen und hoffentlich voller Überraschungen werden.

Der Flug

Gebucht habe ich, wie eigentlich immer über Skyscanner , da ich hier immer die mit Abstand besten Angebote finde. Gefunden habe ich dann einen Flug von Berlin nach Abu Dhabi (AirBerlin) und dann mit Etihad weiter nach Jakarta. Es gab auch einen Flug der 60€ günstiger war als meiner (450€), man dafür aber 3 mal hätte umsteigen müssen und die Fluggesellschaften Billig Airlines sind. Ich würde euch davon bei einem Langstrecken Flug wirklich abraten, es ist schon Kräfte zehrend genug. Mein Fazit, AirBerlin und Etihad haben es mir so schön gemacht wie möglich und ich habe meinen ersten wirklich langen Flug überlebt!

Der Transfer

In Jakarta angekommen war ich als aller erstes komplett überwältigt von der feucht-warmen Luft. So bin ich ganz flott mich umziehen gegangen weil ich es in meiner langen Hose nicht hätte aushalten können. Um anschließend zu meinem Hotel in Downtown zu gelangen habe ich mir ein Taxi geschnappt und das kann ich euch auch nur wärmstens ans Herz legen! Achtet dabei auf JEDEN FALL darauf, dass es ein Blue Bird Taxi ist, die sind nämlich die günstigsten. Ein weiterer ziemlich nützlicher Tipp ist es, sich die App von Blue Bird runterzuladen und direkt dort zu buchen, so werdet ihr auf keinen Fall abgezogen. Ansonsten könnt ihr auch über euer Smartphone ein Uber rufen, die sind fast noch billiger. Ich bin circa 50 Minuten bis zu meinem Hotel gefahren und habe mit Flughafen Steuer und Trinkgeld 10€ gezahlt.

Das Geld

Eine meiner ersten Amtshandlungen in Jakarta war es, ein neues Portemonnaie zu kaufen da all die ganzen Scheine keinen Platz in meinem kleinen Beutel hatten. Die Währung hier (Indische Rupiah) lässt einen ganz schnell zum Millionär werden. Zehn Euro sind schon knapp 150.000 IDR! Packt euch auf erstmal ein paar Euro Scheine ein und wechselt diese am Flughafen, dort wird sich um den Euro gerissen und ihr macht kaum Verlust. Mehr als 40€ würde ich allerdings erstmal nicht wechseln, da es in der Stadt haufenweise ATM’s gibt wo ihr mit eurer Kreditkarte Geld abheben könnt. Da ich mit dem umrechnen immer so meine Schwierigkeiten habe, hab ich ganz oben auf meinem Iphone die Währungsrechner App und gucke dann immer ganz schnell nach! Wenn ihr einkaufen geht, passt auf, dass der zu zahlende Betrag stimmt, manchmal werden Europäer gerne über den Tisch gezogen.

Die Unterkunft

Da ist jeder natürlich anders und deswegen kann ich hier nur für mich sprechen aber da ich in Jakarta nur auf der Durchreise war wollte ich es so billig wie möglich haben und habe mich für das Capsule Hotel in Old Batavia entschieden. Schlafen tut man hier ab 6€ die Nacht in einer kleinen (wer hätte es gedacht) Schlafkapsel. Besonders schön war mein Aufenthalt aber dank der unglaublich freundlichen Mitarbeiter die mir bei all meinen Problemen und Fragen rund um Indonesien geholfen haben. Kann ich jedem weiterempfehlen.

Online und Offline

Wenn ihr im Urlaub komplett abschalten wollt und euch deswegen keine Indonesische Sim Karte zulegen wollt, rate ich euch auf jeden Fall die Stadt bei Google Maps offline runter zu laden. (Für eine Anleitung einfach klicken) So findet ihr immer nach Hause und könnt ganz ohne Sorgen euch ein wenig in der Stadt verlieren. Wer so wie ich ist und gerne mal etwas posten möchte, etwas googeln möchte oder einfach seine Freunde vermisst der sollte sich eine SIM-Karte an der Straße kaufen. Ich habe bei einem Straßenhändler für 12GB rund 5€ gezahlt! Schlendert einfach eine Straße entlang und ihr werdet einen Händler finden.

Mein kurzes Fazit

Vielleicht fragt sich jetzt schon der ein oder andere wieso ich hier eigentlich nichts über die Stadt an sich gesagt habe. Tja, das liegt wohl daran das sie mir nicht wirklich gefallen hat und es in meinen Augen nicht viel spannendes zu sehen gibt. Die Stadt ist eine schmutzige Mischung aus 5 Sterne Hotels und heruntergekommen Häuser, die Mischung ist weder schön anzusehen noch schön drüber nachzudenken. Es gibt kaum anziehende Foodplaces oder kleine Straßen durch die man schlendern und sich verlieren möchte. Der Business und Shopping District rund um den Plaza Indonesia war das einzig coole zum angucken. Dennoch war es eine Erfahrung die Stadt und vor allem die überaus freundlichen Bewohner kennenzulernen! Eine Nacht hat mir dennoch komplett gereicht für diese Stadt. Ich kann es kaum erwarten nach Bali zu kommen!Processed with VSCO with g1 preset

Processed with VSCO with g2 preset

Processed with VSCO with p5 preset

Processed with VSCO with f1 preset

Processed with VSCO with s2 preset

Processed with VSCO with s2 preset

Processed with VSCO with g1 preset

Processed with VSCO with s2 preset

Processed with VSCO with s3 preset

Processed with VSCO with f1 preset

Processed with VSCO with c1 preset

Processed with VSCO with c1 preset

Processed with VSCO with f1 preset

Processed with VSCO with f1 preset

Processed with VSCO with p4 preset

Advertisements

Verfasst von

I like poems. Museums. Real conversations. Genuine people. Fantasies. I like stories. Intimacy. I like soul. I love the rain. I love how it softens the outlines of things and the world becomes blurry.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s